Русский       Deutsch


STARTSEITE
ABD-RU-SHIN
Vorträge und Publikationen von J.N.Luzenko
J.N. LUZENKO

Im Lichte der Wahrheit – Gralsbotschaft

Die Zehn Gebote Gottes und das Vaterunser

Auf der Suche nach Gerechtigkeit

VORTRÄGE UND PUBLIKATIONEN VON
JURIJ NIKOLAEWITSCH LUZENKO

1 Vorwort - Buch "Auf der Suche nach Gerechtigkeit"
2 Wer hindert uns die Wahrheit zu erkennen? Wer trägt die Schuld an unserem Fall?
3 Weltaufbau
4 Der Sinn des Menschendaseins. Der Sündenfall.
5 Der Mechanismus, bei dem Krankheiten entstehen
6 Wo beginnt eine Krankheit?
7 Groll schlägt auf die Nackengegend
8 Wahrer Glaube bringt Gesundheit und Erfolg
9 Moralische Gesetze sind erstrangig, Gesundheit – zweitrangig
10 Wirkungsmechanismus des Gesetzes:«Was wir säen, das ernten wir».
Das Verständnis für Demut und Gerechtigkeit.
11 Mission Jesu Christi
12 Das Buch von Abd-ru-shin«Im Lichte der Wahrheit».
Die Fehler esoterischer und konfessioneller Theorien.
J.N. Luzenko
13 Die Ankunft des Menschensohnes, des zweiten Gottessohnes.
14 Das Jüngste Gericht und das Ende der Lügen-Ära.
15 Der Rettungsweg – die Erfüllung Gottes Gesetze
16 Arbeitsformen: Vorlesungen, Seminare, Schule
17 Gedanken, Gefühle, Empfindungen
18 Worin bestand der Fehler des Vaters Men
19 Klopfet an und es wird aufgetan
20 Das Schicksal spielt nicht mit dem Menschen
21 Warum werden wir krank?
22 Das Geheimnis des Familienglücks – liegt in uns selbst
23 Mann und Frau Interview mit J. N. Luzenko
24 Den Minotaurus töten
25 Den rechten Weg finden
26 Der wahre Sinn der zehn Gebote Gottes

 

4. DER SINN DES MENSCHENDASEINS.
DER SUNDENFALL.

Folie 2.jpgWenn wir aus der Geistigen Welt gekommen sind, warum haben wir dann vergessen wer wir sind?
Wann und warum ist das passiert? Unser Dasein hat folgenden Sinn: Aus dem unbewussten Zustand müs-sen wir in den bewussten Zustand kom-men.
Der Mensch muss sein Tempo auf bestimmte Geschwindigkeit beschleunigen. Nehmen wir als Beispiel einen Bergsteiger, der den Everest besteigen möchte. Man sagt ihm: «Um ein guter Bergsteiger zu werden, musst du anfangs beim Anstieg trainieren. Lege einen 40 kg schweren Rucksack an, lerne richtig zu atmen, sich richtig zu ernähren, damit man dir nicht einen Wagen voll Essen oder vieles andere hinterher transportieren muss.» Doch das ist noch nicht genug. Du musst auch noch die Hilfsleistung und bestimmte charakteristische Fähigkeiten erlernen. Bergsteiger werden niemals einen kräftigen, aber unmoralischen Partner mitnehmen, weil er ein Egoist ist.

Was wenn etwas passiert? Wenn sich jemand das Bein bricht? Auf einen Egoisten ist kein Verlass. So müssen wir gute Eigenschaften anhäufen. Man sollte lernen schnell und richtig zu gehen, erst dann kann man auf seinen geistigen Everest aufsteigen. Doch was ist das: Erfahrungen im Erdenleben anhäufen und in die bewusst-geistige Welt aufsteigen? Wenn ein Mensch wünscht bewusst zu werden, kann er in den bewussten Zustand wechseln, jedoch mit viel Fleiß, wie in jedem anderen Beruf. Hat er einen Schulabschluss oder ein Studium erreicht, oder einen Beruf abgeschlossen, so ist er noch lange kein Fachmann. Er muss noch lange und ordentlich Erfahrung sammeln.

Erst dann, nach 10-15 Jahren kann aus ihm ein Fachmann auf dem jeweiligen Gebiet werden. Die benötigte Zeit, sein Spezialgebiet zu erlernen, wird von investierter Kraft und seinem Fleiß bestimmt. Einer kann das in zwei-drei Jahren erreichen und ein anderer wird sein ganzes Leben lang, sich vergebens bemühen, weil er träge und nicht in der Lage ist, sich das Wissen und die Erfahrung anzueignen. Das ist gewissermaßen eine Beschränkung. Neben solchen Eigenschaften wie Ehrlichkeit, Geduld oder Fleiß, gibt es noch eine Ansammlung schöpferischen und kreativen Potenzials, was man in früheren Leben bereits erreicht hat. Alle Seelen sind unterschiedlich, aber selbst für den Faulsten und Schwächsten gibt es alle Bedingungen, um sich noch rechtzeitig auf der Erde entwickeln zu können.

Jeder Mensch hat schon mindestens einige Leben gelebt. Jedes Mal bildeten sich neue Rassen. Die Esoteriker schreiben darüber, doch sie haben diese Frage sehr verworren. Lasst uns die Skala unserer Evolution anschauen. An einem bestimmten Punkt ging der menschliche Geist in den Körper eines Tieres, die die Evolution der Arten dafür vorbereitete.
Die Zeit war nicht einheitlich. In jeder Rasse gab es eigene Zeit; bei jeder folgenden Rasse – eine schnellere Ereignisabfolge.

Die Zeit ist eine Geschwindigkeitsregistration der Ereignisabläufe. Die Uhr ist nur ein künstlich erfundenes Gerät. Zur einfachen Erklärung möchte ich die Geschwindigkeitsregistration der Ereignisabläufe – Zeit nennen.

Uns wurde gegeben, in einer bestimmten Zeit, eine gewisse Stufe der geistigen Reife zu erlangen. Etwa 400 Mio. Jahre existierte die erste Rasse. Es dauerte sehr lange und die Zeit ging sehr langsam. Warum? Wenn man weiß, was eine Kupplung ist, weiß man, dass der Mechanismus nicht sofort hochgefahren werden darf – der Mechanismus geht kaputt. Er kann nicht sofort mit Höchstleistung funktionieren. Folglich gab es auch die langsame Zeit. Der Verstand des Menschen war noch sehr schlecht organisiert. Der Mensch musste erst lernen mit der Natur zu Recht zu kommen, deshalb war die Einführung langsam und sanft.

Der Mensch hatte damals die Verbindung zu den Höheren Welten, hatte Offenbarungen (nicht zu verwechseln mit Meditation = Verbindung mit astraler Welt). Das war für alle Menschen der Erde normal. Jedoch verlor die Menschheit diese Verbindung durch den sogenannten Sündenfall. Die Menschheit «zerstreute» sich: Je nach Schnelligkeit, Eigenschaften…, es bildete sich eine «Verzweigung». Beim Übergang in eine qualitativ neue Entwicklungsstufe durch einen Wellenschub, blieben nur die oberen «Zweigenden» heil.

Die Welt veränderte sich durch die Geschwindigkeit der Welle. Es wurde in den zweiten Gang geschaltet, danach in den nächsten und die Zeit lief schneller ab.
Wie geschah das? Einst schleuderte die Sonne die Erde heraus, die anfing sich abzukühlen. Die Sonne war damals eher kalt.

Die erste Schleuderentfernung betrug ca. 15-20 Mio. km. Heute beträgt die Entfernung zur Sonne etwa 150 Mio. km – das zehnfache. Auf der ersten Umlaufbahn befand sich die Erde etwa 400 Mio. Jahre. Danach gab es die zweite Sonneneruption. Die Erde wurde auf die zweite Umlaufbahn geschleudert, wo sie sich ca. 380-390 Mio. Jahre befand. Solcher Etappen gab es mehr als 200 Mal.
In der Esoterik wird von der fünften… sechsten Rasse gesprochen, doch es gab viel mehr. Wir haben eine enorme Menge an Zeitverschiebungen akkumuliert.

Heute beträgt der Radius der Umlaufbahn ca. 150 Mio. km. Die Länge der Umlaufbahn ist gleich einem Erdenjahr. Für unsere Vorfahren war ein Jahr viel kürzer, deshalb lebten sie auch 600, 800, 900 Jahre. Es stellt sich heraus, dass das mit der Länge der Umlaufbahn zusammenhängt, die damals ja viel kürzer war. Heute, da die Erde viel weiter von der Sonne entfernt ist, haben wir im Zeitverhältnis ein ganz anderes Jahr. So viel zum Geheimnis, warum die Menschen zu biblischen Zeiten so lange lebten.

Die Lebewesen könnten damals bei solch intensiver Sonneneinstrahlung wie heute nicht leben. Die Sonne war bedeutend kälter, sonst hätte sie bei solch geringer Distanz die ganze Biomasse verbrannt. Die Aktivität der Sonne erhöht sich nicht nur sichtbar. Sagen wir, nach einer Sonneneruption verändert sich die Intensität ihrer Ausstrahlung. Die Sonne beginnt ihre Farbe von Rot zu Gelb zu verändern. Heute beginnt sie schon weiß zu werden. Sie erwärmt sich und damit wächst auch die Intensität der Ausstrahlung.

Lasst uns noch einen Aspekt betrachten. Um die Erde auf solcher Distanz in ihrer Umlaufbahn und Umdrehung halten zu können, bedarf es an hoher Gravitation. Folglich haben sich neben den oben genannten Spektren, auch andere charakteristische Systeme verändert, unter anderem auch die Gravitation. Die Reihe ganzer Charakteristik ist uns noch nicht einmal bekannt.

Ein beliebiger physischer Körper hat eine astrale Komponente, das Wesenhafte. Doch das menschliche Gehirn arbeitet mit den Wellen von 300.000 km/sec. und kann die Verbindung zur astralen Welt nicht aufnehmen. Menschen, die esoterisches Wissen haben, gelangen in die astrale Welt, doch sie haben leider nicht ganz Recht. Warum? In der astralen Welt gibt es sehr viel Lüge, weil Luzifer Einwirkung auf die astrale Ebene hat.

Und über die Grenzen der astralen Welt, kann nur ein Mensch gelangen, der nach Gottes Geboten lebt und dies auch bedeutend lange Zeit.

 


2007 Copyright   www.happywelcome.ru
 www.FinalBible.com