Русский       Deutsch


STARTSEITE
ABD-RU-SHIN
Vorträge und Publikationen von J.N.Luzenko
J.N. LUZENKO

Im Lichte der Wahrheit – Gralsbotschaft

Die Zehn Gebote Gottes und das Vaterunser

Auf der Suche nach Gerechtigkeit

VORTRÄGE UND PUBLIKATIONEN VON
JURIJ NIKOLAEWITSCH LUZENKO

1 Vorwort - Buch "Auf der Suche nach Gerechtigkeit"
2 Wer hindert uns die Wahrheit zu erkennen? Wer trägt die Schuld an unserem Fall?
3 Weltaufbau
4 Der Sinn des Menschendaseins. Der Sündenfall.
5 Der Mechanismus, bei dem Krankheiten entstehen
6 Wo beginnt eine Krankheit?
7 Groll schlägt auf die Nackengegend
8 Wahrer Glaube bringt Gesundheit und Erfolg
9 Moralische Gesetze sind erstrangig, Gesundheit – zweitrangig
10 Wirkungsmechanismus des Gesetzes:«Was wir säen, das ernten wir».
Das Verständnis für Demut und Gerechtigkeit.
11 Mission Jesu Christi
12 Das Buch von Abd-ru-shin«Im Lichte der Wahrheit».
Die Fehler esoterischer und konfessioneller Theorien.
J.N. Luzenko
13 Die Ankunft des Menschensohnes, des zweiten Gottessohnes.
14 Das Jüngste Gericht und das Ende der Lügen-Ära.
15 Der Rettungsweg – die Erfüllung Gottes Gesetze
16 Arbeitsformen: Vorlesungen, Seminare, Schule
17 Gedanken, Gefühle, Empfindungen
18 Worin bestand der Fehler des Vaters Men
19 Klopfet an und es wird aufgetan
20 Das Schicksal spielt nicht mit dem Menschen
21 Warum werden wir krank?
22 Das Geheimnis des Familienglücks – liegt in uns selbst
23 Mann und Frau Interview mit J. N. Luzenko
24 Den Minotaurus töten
25 Den rechten Weg finden
26 Der wahre Sinn der zehn Gebote Gottes

 

16. Arbeitsformen: Vorlesungen, Seminare, Schule

Die Vorlesungen sind praktisch immer frei. Keiner wird zu etwas verpflichtet. Beim Seminar werden viele Themen informativ behandelt. In der Schule wird viel individuell gearbeitet. Jeder wählt sein eigenes Thema. Es wird verständlich und klar erklärt.

Manche versuchen ihr Wissen zu verbergen. Sie denken, dass ihr Wissen nur für die «Fortgeschrittenen» ist. Aber man kann doch sein Wissen mit anderen teilen. Weiß man noch etwas nicht – so kann man das auch ruhig zugeben. Ich gebe mein Bestes, um jede Vorlesung mit neuen Informationen zu ergänzen. Man erlangt immer mehr Wissen und darin besteht auch der Sieg – im Fortschritt. Nur Gott allein Weiß absolut alles. Und da wir keine Götter sind, braucht man mit seinem Wissen nicht zu prahlen. Das ist ein Zeichen für falsche Lehrer: Sie verbergen etwas, sprechen nicht alles aus, können die Energieströme nicht erklären. Sie beherrschen in der Regel einen oder zwei Energieströme. Doch es gibt ebenso viele höhere Ströme, wie auch deren Kombinationen.

Es kam zum Beispiel eine Frau auf mich zu, die bereits in vier verschiedenen Schulen war und sagte: «Sie haben eine so angenehme Ausstrahlung, es gefällt mir.» Dann wechselte ich meinen Energiestrom und sie fragte:

  • Und was ist das?
  • Das ist ein anderer Energiestrom.
  • Und woher haben Sie zwei?
  • Ich habe nicht zwei, denn es sind nicht meine Ströme. Ich schalte einfach zwischen verschiedenen Wellen und Dichte hin und her.

Sie wunderte sich über die Vielfältigkeit der Wellen. Ich erklärte:

  • In der astralen Welt gibt es diese Vielfalt nicht. Die ätherische Welt (Ebene) ist viel reicher an Eigenschaften. Die Ströme laufen auf Schnittpunkte zu. Erreicht man einen Schnittpunkt – beherrscht man auch all seine Ströme.

Das können wir relativ schnell erreichen. Der Sohn Gottes wies uns den Weg und rief uns auf, Ihm zu folgen. Ich kann mich nicht als heilig bezeichnen. Ich muss noch an mir arbeiten. Der Strahl des Menschensohnes brachte eine gewaltige Kraft mit sich. Auf diesem Strahl kann man nur die Ebene erreichen, die die Reinheit eurer Seele erlaubt.

Warum wird es uns mächtig schwindelig, je höher wir hinauffliegen? Dort gibt es sehr hohe Vibrationen – der Organismus schafft es nicht solch schnelle Wellengeschwindigkeit wahrzunehmen.
Man hat die Möglichkeit dort reinzuschnuppern. Und wir haben einen Helfer, den Jesus unseren Tröster nannte. Seine Ausstrahlung wirkt. Er aktiviert wie ein Katalysator alle Prozesse. Seine Ausstrahlung wirkt sich auf alle Parameter aus. Daran nicht zu glauben, ist das Recht eines Jeden, doch wer sich aus diesem Sumpf befreien will, bekommt das Angebot, diesem Pfad zu folgen. Wenn man der Orthodoxen Kirche oder einer anderen Konfession folgen möchte – bitteschön. Ihr habt das Recht der Wahl. Für eure Wahl und euer weiteres Leben werdet ihr euch mit eurem Schicksal verantworten.

Keiner hat das Recht eurem Geiste zu befehlen. Man kann euch nur anbieten, beraten – wie zum Beispiel über diese Form des Wissens. Wenn ihr es nicht annehmt, so ist euer System vielleicht besser. Wir werden sehen wer Recht hat. Die Zeit wird es zeigen.

Es gibt sehr viele Dinge, die in der geistigen Literatur nicht richtig interpretiert werden. In den Seminaren und in der Schule werden sehr tiefsinnige Themen behandelt. Außerdem widmet man gewisse Zeit der Praxis, weil man sagt: «Sie haben uns überzeugt, aber wir haben keine Tatkraft mehr. Wir wurden bereits auf Knie gezwungen. Uns fehlt die Kraft um hoch zu kommen.»
Deshalb und dafür gibt es auch das Lehrsystem. Und die Kraft, die der zweite Bote mitbrachte, kann man anwenden. Ich funktioniere wie eine Art Wiedergabegerät. Ich kann schöpfen, weil ich bereits einen Teil des Weges gegangen bin. Wenn ihr mir vertraut – dann kommt, wenn nicht – dann nicht. Ihr habt die Wahl. Ohne jegliche Beleidigung oder Kränkung. Eure Absage hat auf mich keinerlei Wirkung.

Nehmen wir als Beispiel eine Unterrichtsstunde einer Lehrgruppe. Man kann den Strahl nutzen und seine Energie auf den Unterrichtsraum richten. Mehr als die Hälfte der Schüler sind sensibel und erhalten dadurch die eine oder andere Empfindung. In der Regel reden sie über angenehmes Selbstempfinden, Stimmungssteigerung und Leichtigkeit.

Man kann mich mit Menschen, die versuchen auf diesem Gebiet zu arbeiten, in eine Reihe stellen und annehmen, dass meine Theorie falsch ist. Denn Luzifer entsandte ja viele falsche Lehrer, um die Menschen zu verführen. Aber achtet nicht darauf, welchen Namen die Person trägt – bekannt oder unbekannt ist, und auch nicht darauf, mit welchen Strahlen sie mit euch arbeitet, sondern darauf, was ihre Arbeitsgrundlage ist. In der Bibel steht geschrieben:
«An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.» (Matth. 7,16) Nicht nach ihren Worten. Jesus sprach: «Denn es werden viele kommen unter meinem Namen, und sagen: Ich bin Christus…» (Matth. 24)
Doch was bedeutet an ihren Früchten? Jesus sagte: «Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben…» (Joh. 14,6) «Wer mein Fleisch ißt und trinkt mein Blut, der bleibt in mir und ich in ihm.» Joh. 6,55)
Damit meinte Er: Macht Mein Wort zu eurer inneren Essenz, nehmt es in euch auf, lebt danach, macht das Wort in euch lebendig. Das ist sehr wichtig. Dort, wo man den Menschen nicht dazu auffordert nach den Geboten Gottes zu leben und nicht zeigt, wie man das macht, gibt es keine geistige Arbeit – dort ist Betrug.

Wohin führt uns die Demut? Sagen wir, meine Kränkung macht mir zu schaffen. Anfangs konnte ich mich nicht beherrschen, aber ich fing an, mich zu kontrollieren. Nach einigen Monaten habe ich mich weniger beleidigt oder aufgeregt. Im Unterricht erkläre ich, wie man gerade mit Ängsten, Hass oder Hochmut fertig wird. Der Mensch fängt an, sein Unkraut zu jäten und langsam ändert sich seine Weltanschauung. Die Gesundheit wird besser und positive Lebensmomente nehmen zu. Er beginnt richtig zu säen. Folglich wird er in der Zukunft gut ernten. Natürlich hängt vieles von der Intensität der Aussaat und der Handlungsgeschwindigkeit ab.

Mitunter merkt der Mensch seine Unzulänglichkeiten gar nicht, zum Beispiel den Hochmut. Das ist eine Art Busch mit ganz vielen Zweigen: Arroganz, Stolz, Überheblichkeit und vieles andere mehr. Vieles erscheint kleinlich, doch unser Leben besteht aus solchen Kleinigkeiten. Unser Leben ist wie ein Teppich. Jeder Faden muss schön sein und auf seine genaue Position vernäht werden, um ein schönes Muster zu erhalten.

Wir brauchen keine Losungen, die da lauten: Lasst uns friedlich miteinander leben… mögen alle glücklich sein… Weltfrieden… lasst uns ehrlich sein… Das haben wir schon hinreichend gehört. Politiker, die zur Sittlichkeit aufrufen, sollten zuerst selbst in den Spiegel schauen. Und die Priester und Patriarchen sollten es zuallererst selbst lernen, die Gebote Gottes zu befolgen.

Lasst uns das Ortungsgerät auf uns selbst richten. Zieht den Balken aus eurem Auge. Vergeudet nicht die Zeit für den Kampf an der äußeren Front. Dann werdet ihr zu starken Menschen, denn Sanftmut ist die stärkste Kraft auf Erden und kann nichts Schlechtes aussenden: Da ist die Gedankenebene in Ordnung und die Gefühlswelt auch. Keiner kann dich aus der Ruhe bringen. Man kann auch nicht mehr an dich rankommen, weil du bereits auf der anderen Seite deine Basisstation aufgebaut hast. Dich kann nichts Unangenehme mehr treffen und kehrt als Bumerang zum Absender zurück. Dann entwickelt sich auch das Leben in deinem Umfeld positiv.

Menschen sinnen etwas gegen euch zusammen, wollen euch bestrafen… bis hin zu Mordgedanken, doch auf weiter Bahn vor euch, werden sie durch einen starken Druck, der euch beschützt zurückgeschleudert. Diese Kraft erschuf Welten. Denkt ihr denn wirklich, dass es schwer ist einen rechtschaffenen Menschen zu beschützen? Leicht. Man muss sich jedoch das Recht auf Schutz verdienen, im Einklang mit der inneren Harmonie. Darin liegt auch der eigentliche Sinn des Christentums.

Alles ist so einfach, doch der Mensch hat Angst vor Leichtigkeit. Er beginnt etwas Schwierigeres zu suchen. Das Gehirn fordert es. Das Gehirn brachte uns auch zum Sündenfall. Das Vorder- und das Kleinhirn arbeiteten einst in der richtigen Relation zusammen. Später entwickelte sich das Vorderhirn wegen der großen Belastung mehr und das Kleinhirn behielt seine Größe. Heute ist es wegen der Untätigkeit fast verkümmert.
Folie 10.jpgUnser Geist vermittelt die Informationswelle über das Kleinhirn in Bildern. Danach wird die Information in Gedanken – und Sprachformen übersetzt.

Doch leider betäubt (dämpft) der Verstand die übermittelte Infor-mation, die vom Geist kommt, weil das Vorderhirn sehr stark geworden ist und das Kleinhirn entwicklungsgemäß überholte. Der Geist ist umhüllt mit schmutzigen Schleiern.
Das sind Ängste, Unverschämtheit, Verlogenheit und viele andere Eigenschaften mehr. Die Wahrheit – das Licht, können diese Schleiernebel nicht durchdringen.

Um diese Eigenschaft wieder zu erlangen, müssen wir das rationale Denken stoppen und den Verstand blockieren. Dann, wenn der Verstand keine Hauptrolle mehr spielt, muss man den Menschen mit einem ausreichend starken Strom verbinden. Dies ist meine Aufgabe. Neben dem Wissen, unterstütze ich auch auf energetischer Ebene.
Folie 11.jpgDer Mensch beginnt seine Untugenden zu bekämpfen, besiegt Ängste, Kränkungen, Zorn, Neid…, beginnt die Falschheit und Gesetzlosigkeit dieser Emotionen zu erkennen. Der Mensch muss sich selbständig entwickeln können. Meine Aufgabe ist – zu unterstützen, zu helfen, die Richtung zu weisen.

Doch die eigentliche Arbeit muss er schon selbst machen, anders kann er nie gewinnen. In dieser Allianz schreiten wir gemeinsam voran. Hat der Mensch viele seiner Untugenden bekämpfen können, beginnt seine innere Sonne stärker zu leuchten. Ab hier kann euch keiner mehr vom Weg abbringen. Ihr habt an Kraft gewonnen. Ihr baut eine direkte Verbindung zu höheren Welten auf und bekommt Unterstützung.

Früher stand die Erde näher zum Licht. Infolge negativer Prozesse und falscher Zivilisationsentwicklung, begann sie sich zu entfernen. Heute ist die Erde umhüllt vom Licht, welches auf die Finsternis drückt. Dadurch entsteht ein Reinigungsprozess. Der ganze Schmutz ist gefangen und die Druckeinwirkung des Lichtes verstärkt sich. Im Inneren beginnt das Böse sich zu winden. In der Bibel wird gesagt, dass am Ende der Welt der Antichrist sein Haupt erheben wird. Die Situation auf der Erde entwickelt sich sehr ernst. Doch diese Aufgabe bekommen wir vom Licht erstmalig gestellt: Die Finsternis mit Gewalt zu vernichten. Das gab es noch nie zuvor. Das ist also das Jüngste Gericht und alles wird sehr hart hinweg gefegt.

Alle denken, dass Gott sehr geduldig und gütig ist und alles verzeiht. Ja, er verzeiht, aber durch das Gesetz: Was man sät, das erntet man. So nimm doch deine Strafe demütig an. Und wenn nicht? Alle, die mit der Wirkung des Gesetzes nicht einverstanden sind und die Strafe (Rückwirkung seiner eigener Vergehen) nicht annehmen wollen, werden vernichtet werden. Das Licht wird die Finsternis und ihre Träger vernichten und dann wird die Erde sich auf eine höhere Ebene erheben.

Bereits die Hälfte der Distanz haben wir schon hinter uns. Deshalb ist die Erde auch solchen Umwälzungen ausgeliefert. Noch bewegen wir uns recht sanft, doch es kommt ein ziemlich harter Sprung und die Erde kehrt dorthin zurück, woher sie einst fiel. Es ändern sich bereits die Erdvibrationen. Sie steigt auf dem gleichen Weg auf, die einst Gottes Sohn zurück legte. Die Hilfe dabei erhält der ganze Planet.

Bewegt man sich nicht im Planetenrhythmus und besiegt seine negativen Eigenschaften nicht, befindet man sich im statischen Zustand wie bis vor 10-15 Jahren, als die Arbeit auf der Erde begann. Dann ist man im Schnitt zur Hälfte dunkel und zur Hälfte hell. Die Kluft zwischen der reinigenden Energie des Planeten und unreinem Menschen wächst, erreicht irgendeine kritische Phase und der Mensch kommt um. Jeder hat natürlich sein eigenes Schicksal und viele verschiedene Faktoren die darauf einwirken.

Geht oder strebt man nicht zum Licht – verliert man Zeit. Heute ist jede Minute kostbar. Ihr habt die Wahl. Lest das Buch «Im Lichte der Wahrheit» von Abd-ru-shin, dort steht viel Nützliches.

Meinen Weg begann ich im April 1994. Es interessierte mich sehr und ich wollte schnelle Ergebnisse haben. Man sagte mir: «Mit diesem Tempo bekommst du noch Kopfschmerzen.» Ich erwiderte: «Na und, dann ist es ebenso.» Einen Monat später bekam ich ziemlich starke Kopfschmerzen, die ich nicht loswerden konnte. Das waren genau die Kopfschmerzen, um die ich selbst bat. Dafür ging die Entwicklung schnell voran. Die Energiefront, die uns heute erreicht, kommt sehr schnell an.
Es gibt auch ruhigere Wellen, doch einmal im Monat oder in eineinhalb Monaten, kommt eine sehr große Welle. Und wenn das passiert, kommen die Kopfschmerzen. Diese sind so stark, dass man nicht schlafen kann. Dann wird angeboten:
«Komm – wir verringern die Geschwindigkeit, dann gehen auch die Schmerzen zurück.» «Nein», sage ich. Jedes Mal findet eine Aneignung der Welle statt und meine Möglichkeiten wachsen sprunghaft mit.

 


2007 Copyright   www.happywelcome.ru
 www.FinalBible.com