Русский       Deutsch


STARTSEITE
ABD-RU-SHIN
Vorträge und Publikationen von J.N.Luzenko
J.N. LUZENKO

Im Lichte der Wahrheit – Gralsbotschaft

Die Zehn Gebote Gottes und das Vaterunser

Auf der Suche nach Gerechtigkeit

VORTRÄGE UND PUBLIKATIONEN VON
JURIJ NIKOLAEWITSCH LUZENKO

1 Vorwort - Buch "Auf der Suche nach Gerechtigkeit"
2 Wer hindert uns die Wahrheit zu erkennen? Wer trägt die Schuld an unserem Fall?
3 Weltaufbau
4 Der Sinn des Menschendaseins. Der Sündenfall.
5 Der Mechanismus, bei dem Krankheiten entstehen
6 Wo beginnt eine Krankheit?
7 Groll schlägt auf die Nackengegend
8 Wahrer Glaube bringt Gesundheit und Erfolg
9 Moralische Gesetze sind erstrangig, Gesundheit – zweitrangig
10 Wirkungsmechanismus des Gesetzes:«Was wir säen, das ernten wir».
Das Verständnis für Demut und Gerechtigkeit.
11 Mission Jesu Christi
12 Das Buch von Abd-ru-shin«Im Lichte der Wahrheit».
Die Fehler esoterischer und konfessioneller Theorien.
J.N. Luzenko
13 Die Ankunft des Menschensohnes, des zweiten Gottessohnes.
14 Das Jüngste Gericht und das Ende der Lügen-Ära.
15 Der Rettungsweg – die Erfüllung Gottes Gesetze
16 Arbeitsformen: Vorlesungen, Seminare, Schule
17 Gedanken, Gefühle, Empfindungen
18 Worin bestand der Fehler des Vaters Men
19 Klopfet an und es wird aufgetan
20 Das Schicksal spielt nicht mit dem Menschen
21 Warum werden wir krank?
22 Das Geheimnis des Familienglücks – liegt in uns selbst
23 Mann und Frau Interview mit J. N. Luzenko
24 Den Minotaurus töten
25 Den rechten Weg finden
26 Der wahre Sinn der zehn Gebote Gottes

 

11. Mission Jesu Christi

Warum war eine so mächtige Kraft notwendig? Um den Menschen zu helfen, da auf der Erde ein gewisser Prozess sich zuspitzte, der die Menschheit ins Verderben führte. Es gab viele esoterische Schulen und Sekten, die Menschen betrogen. Einige Menschen waren gläubig, aber sie entwickelten sich nicht geistig.
Jesus Christus kam auf die Erde und versuchte das wahre Wissen an die Menschen heranzutragen. Einen bestimmten Teil der Bevölkerung konnte er erreichen, aber man ließ Ihn nicht arbeiten. Nach 3,5 Jahren brachte man Ihn um.

Jedoch kann man einen Gott nicht töten. Er ging und vereinigte sich wieder mit dem Vater. Er ist unsterblich, aber man nahm Ihm den Körper – die einzige Möglichkeit der Menschheit die Wahrheit in Worten zu überbringen.

Diese Wahrheit können wir auch selbst begreifen, wenn wir die Offenbarung erlangen. Der Schlüssel zur Offenbarung liegt im Glauben und Einhaltung der Gebote. Einen anderen Weg gibt es nicht. Alles andere – sind Wege der Okkultisten und Hypnotiseure. Diese Wege wählten viele hunderttausende von Menschen.

Da aber der Mensch selbst diesen Unrat an Wissen nicht durchzudringen vermochte, den die sogenannten Lehrer, Meister und Gurus verzerrt haben, konnte nur ein Gesandter Gottes uns die richtige Informationen bringen und uns mit Seiner Kraft stärken. Deshalb kam ein Bote Gottes – aus der Höchsten Instanz. Die Kräfte der Propheten reichten für diese Aufgabe nicht mehr aus, da die Finsternis enorm an Kraft gewann.

Jesus kam und die Menschheit unterzeichnete ihre Feindschaft Gott gegenüber mit Seiner Tötung. Seine Jünger und Seine An-hänger konnten Ihn nicht retten.

Als Jesus bereits große Einwirkung auf das Volk hatte und Massen folgten Ihm, wandten sich die Judäer und Israeliten an Ihn: «Lass uns einen Aufstand organisieren und die Römer besiegen.» (das jüdische Volk wurde damals von den Römern unterdrückt). Sehr traurig antwortete ihnen Jesus, dass Er nicht kam, um sie von den Römern zu befreien, sondern von Unwissenheit und Torheit, dass die Römer irgendwann gehen und dafür andere kommen. Vor den Römern war das Volk bereits in babylonischer, persischer und ägyptischer Gefangenschaft.

Jesus wurde getötet und die Wahrheit konnte für die Menschen auf der Erde nicht mehr verständlich erklingen. Und wer führte die ganze Parade an? Luzifer – der gefallene Erzengel, mit Hilfe seiner Anhänger, den Kirchen und dem Konsilium damaliger Zeit. Damals gab es die Sadduzäer, Pharisäer, Essener und andere, doch die Pharisäer waren am extremsten. Letztendlich waren sie aber alles Menschen, die sich Gottes Diener nannten.

Wenn ein Mensch sich wie ein Verbrecher verhält und keine Strafe dafür erhalten möchte, dann will er das Gesetz Gottes nicht anerkennen. Folglich wird er mit all seinem Verhalten gegen Gott kämpfen und wenn auch nur innerlich. Deshalb sage ich immer den Gläubigen: «Ihr geht in die Kirche und versteht den Sinn nicht, somit kämpft ihr gegen Gott und euer Leben ist freudlos.» Interessanterweise kann das die Kirche ihren Anhängern nicht erklären. Es wird laut gepredigt – wir sind Diener Gottes, wir müssen, wir müssen… Wir müssen das Ganze viel einfacher begreifen.

Wir brauchen keine superschlauen Dinge. Wir brauchen auch keinen hohen Intelligenzquotienten, um solch einfache Dinge zu verstehen, die man einem beliebigen Jugendlichen erklären kann.

 


2007 Copyright   www.happywelcome.ru
 www.FinalBible.com